Alle News zum Coronavirus

"Atletica" verbindet Profisportler mit Fans

(Bildquelle: infoticker)

Die Plattform "Atletica" bietet professionellen Leichtathleten die Möglichkeit zum Austausch und Knüpfen von Kontakten.

Zwei Studenten der Universität Trento entwickelten das Netzwerk im Rahmen ihrer Diplomarbeit. "Unsere Ergebnisse sichtbar zu machen und vergleichen zu können, ist für uns Sportler generell von grosser Wichtigkeit", erklärten die Entwickler Federico Baldessari und Alessio Gorla.

Nachrichten und Kommunikation

Dass die Plattform auch zukünftig Bestand haben wird, bestätigen die knapp ein halbes Jahr nach dem Online-Start eingeschriebenen 2'000 Mitglieder und die mehr als 100'000 Aufrufe im Monat. Eine ordentliche Portion Narzissmus sei unter Sportlern immer mit im Spiel, so die beiden Rennläufer. Über das neuartige Portal können Sportnachrichten abgefragt und die Kommunikation mit den Fans abgewickelt werden. Gleichzeitig kann sie als multimediale Informationsquelle für die Medien genutzt werden.

Grundvoraussetzung für die Einschreibung ist, dass es sich um einen professionellen Leichtathleten handelt. Aus dem dort erstellten Profil geht neben Name und Alter auch die Vereinszugehörigkeit des registrierten Sportlers hervor. Auch die Sportabteilung der italienischen Staatspolizei zeigte kürzlich ihr Interesse an dem Netzwerk.

Weltweites Projekt


Inzwischen wird von den Entwicklernan an einer verbesserten Fassung für die Benutzer von Tablets und Smartphones gearbeitet. Bereits jetzt ist "Atletica" unter anderem auch bei Twitter und Instagram vertreten. Das bisher als gemeinnützig geltende Projekt ist ganz aus Eigenmitteln finanziert worden. Auf Dauer soll es jedoch eine andere Dimension erreichen und weit über die Landesgrenzen hinausgehen. "Was wir wollen, ist eine Plattform für ganz Europa", bestätigen die beiden Entwickler. Aus diesem Grund würden Sponsoren und Kapitalgeber gesucht.

Quelle: Pressetext