Alle News zum Coronavirus
Kantone

Darauf kommt es Männern und Frauen beim Orgasmus an

(Bildquelle: C-Date)

Zum Welt-Orgasmus-Tag befragte die Dating-App Jaumo rund 245'000 Nutzer in zehn Ländern zu ihren Orgasmus-Erfahrungen. In der Schweiz sind Orgasmen für Männer und Frauen gleich wichtig.

Passend zum Welt-Orgasmus-Tag am 21. Dezember hat die Dating-App Jaumo ihren Usern drei grundlegende Fragen zu ihren eigenen Orgasmus-Erfahrungen gestellt: Ob sie jemals einen Orgasmus vorgetäuscht haben, ob Sex auch ohne Höhepunkt schön ist und ob sie sich für den Höhepunkt des Partners verantwortlich fühlen. Insgesamt haben sich 245'000 Nutzer mit mehr als 736'000 Antworten an der Umfrage beteiligt.

Das denken Schweizer Singles über den Orgasmus

In der Schweiz geben 46 Prozent der Frauen an, bereits einen Orgasmus simuliert zu haben. Damit hatten die schweizer Jaumo-Userinnen international mit die meisten falschen Orgasmen. Nur in Grossbritannien enthüllen ähnlich viele Frauen (48 Prozent), bereits einen Höhepunkt simuliert zu haben. Die wenigsten vortäuschenden Jaumo-Nutzerinnen gibt es in Deutschland (38 Prozent).

Klare Ansage: Für viele Frauen ist der Orgasmus wichtiger als für Männer

In südamerikanischen Ländern haben Frauen die Hosen an: So ist zum Beispiel für Frauen in Chile und Kolumbien (je 69 Prozent) und Argentinien (68 Prozent) ist die Klimax wichtiger, als für Männer (67 Prozent). In der Schweiz stimmen fast gleich viele Männer und Frauen dafür, dass ein Orgasmus wichtig sei (M: 59 Prozent F: 57 Prozent). Ausgeglichener ist die Lage in den USA: Für knapp die Hälfte der Nutzer ist Sex ohne Höhepunkt weniger schön.

International sind sich sowohl die weiblichen (62 Prozent) als auch männlichen (66 Prozent) User einig, dass Sex ohne Orgasmus weniger Spass macht.

Männer fühlen sich für den Orgasmus der Partnerin verantwortlich

In den USA fühlen sich überdurchschnittlich viele Männer (64 Prozent) für den Orgasmus der Partnerin zuständig. Über 61 Prozent der Männer bestätigen selbiges in Österreich, Mexiko und Chile. Frauen empfinden länderübergreifend weniger Druck als Männer. Dabei fühlen die deutschen Nutzerinnen die geringste Verantwortung für den Höhepunkt des Partners (39 Prozent), die US-amerikanischen hingegen die grösste (57 Prozent). In der Schweiz fühlen sich 58 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen zuständig.

Im internationalen Durchschnitt ist für 60 Prozent der Männer der Höhepunkt der Partnerin besonders wichtig.