Alle News zum Coronavirus
Kantone

Die Hitzewelle ist lanciert

(Bildquelle: TickerMedia AG)

Der heutige Montag stellt vielerorts den Beginn der aktuellen markanten Hitzewelle dar. Mit 34,7 Grad wurde es in Sitten im Rhonetal am heissesten, gefolgt von Visp mit 33,1 Grad und Genf mit 32,6 Grad. Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen weiter an, der Höhepunkt der Hitzewelle wird am Donnerstag erwartet. Ab Freitag steigt voraussichtlich die Gewittergefahr deutlich an, womit die Hitzewelle spätestens am Samstag beendet wird.

Wie MeteoNews mitteilt, wurden heute Montag vielerorts in der Schweiz 30 Grad und mehr gemessen. In der Zentral- und Ostschweiz wurde ein Hitzetag jedoch an den meisten Orten verpasst, dies teilweise nur sehr knapp. So gab es in Luzern und Cham 29,8 Grad, in Egolzwil LU 29,7 Grad und in Lachen SZ sowie in Mosen LU betrug die Höchsttemperatur heute 29,5 Grad. Im Rheintal konnten die 30 Grad nur in Chur erreicht werden.

Am heissesten wurde es im Wallis: In Sitten im Rhonetal konnten 34,7 Grad gemessen werden, gefolgt von Visp mit 33,1 Grad und Genf mit 32,6 Grad. In Sitten ist dies somit bereits der 6. Hitzetag in Folge! Im Anhang findet sich die Hitliste der Höchsttemperaturen vom heutigen Montag. Morgen Dienstag, am Mittwoch sowie am Donnerstag dürften die Höchstwerte diejenigen von heute übertreffen.

Bis zu 38 Grad möglich

Spitzenwerte um 34 bis 36, lokal auch 37 oder gar 38 Grad sind im Bereich des Möglichen. Dies besonders im Raum Genf, im Unteraargau und am Jurasüdfuss, im Wallis im Rhonetal sowie in der Nordwestschweiz im Raum Basel. Die Werte könnten am Mittwoch und Donnerstag den Allzeitrekorden, aufgestellt zumeist in den Rekordsommern 1947, 1983, 2015 und zum Teil im Juni 2019 gefährlich nahe kommen.

Höchste Temperatur (Stand 17:10)

Messstationen | Höchste Temperatur (in °C)

  • Sitten (482 m ü.M., VS) 34,7
  • Visp (640 m ü.M., VS) 33,1
  • Genf (420 m ü.M., GE) 32,6
  • Neuenburg (485 m ü.M., NE) 32,5
  • Aigle (381 m ü.M., VD) 32,5
  • Evionnaz (480 m ü.M., VS) 32,3
  • Biasca (307 m ü.M., TI) 32,3
  • Würenlingen (334 m ü.M., AG) 32,1
  • Leibstadt (341 m ü.M., AG) 32,0
  • Locarno-Monti (367 m ü.M., TI) 32,0
  • Cevio (416 m ü.M., TI) 31,9
  • Payerne (490 m ü.M., VD) 31,8
  • Beznau (325 m ü.M., AG) 31,8
  • Locarno-Magadino (203 m ü.M., TI) 31,7
  • Stabio (353 m ü.M., TI) 31,7
  • Gösgen (380 m ü.M., SO) 31,5
  • Nyon (430 m ü.M., VD) 31,5
  • Cressier (431 m ü.M., NE) 31,3
  • Mathod (435 m ü.M., VD) 31,3
  • Mühleberg (483 m ü.M., BE) 31,3
  • Basel-Binningen (316 m ü.M., BL) 31,1
  • Lausanne Pully (461 m ü.M., VD) 31,1
  • Aarau (387 m ü.M., AG) 31,0
  • Vevey (383 m ü.M., VD) 31,0
  • Grenchen (430 m ü.M., SO) 30,9
  • Lugano (273 m ü.M., TI) 30,9
  • Interlaken (580 m ü.M., BE) 30,8
  • Grono (325 m ü.M., GR) 30,8
  • Koppigen (484 m ü.M., BE) 30,6
  • Wynau (422 m ü.M., BE) 30,5
  • Comprovasco (575 m ü.M., TI) 30,5
  • Marsens (722 m ü.M., FR) 30,4
  • Zürich Reckenholz (443 m ü.M., ZH) 30,4
  • Schaffhausen (438 m ü.M., SH) 30,3
  • Thierachern (570 m ü.M., BE) 30,3
  • Bern (565 m ü.M., BE) 30,2
  • Zürich Flughafen (436 m ü.M., ZH) 30,2
  • Bière (684 m ü.M., VD) 30,2
  • Hallau (419 m ü.M., SH) 30,1
  • Freiburg (646 m ü.M., FR) 30,1
  • Giswil (475 m ü.M., OW) 30,1
  • Chur (555 m ü.M., GR) 30,0