Alle News zum Coronavirus
Kantone

Hitzerekorde und bisher heissester Tag im Jahr 2019

Blick in Richtung Zürich am 1.Juli 2019.
Blick in Richtung Zürich am 1.Juli 2019. (Bildquelle: TickerMedia)

Die Hitzewelle fand heute ihren ersten Höhepunkt, der nächste folgt morgen Donnerstag. Mit 38.0 Grad war es in Sion im Wallis am heissesten. Dies ist der höchste Wert, der 2019 in der Schweiz gemessen wurde und gleichzeitig ein neuer Allzeit-Rekord an dieser Station. Weitere Rekorde gab es in Neuenburg, Aarau, auf dem Moléson und in Scuol.

In Fahy wurde ein neuer Juli-Rekord aufgestellt. Nachdem bereits Ende Juni eine Hitzewelle für einige Temperaturrekorde gesorgt hat, bringt die derzeitige Hitzewelle weitere Rekordwerte. So konnten in Sion mit 38.0 Grad, in Neuenburg mit 37.9 Grad, in Aarau mit 37.0 Grad, in Scuol mit 33.8 Grad und auf dem Moléson mit 26.4 Grad neue Rekordwerte verzeichnet werden. In Fahy in der Ajoie konnte mit 35.8 Grad ein neuer Rekord für den Monat Juli registriert werden.

Die 38.0 Grad in Sion entsprechen der höchsten Temperatur, die in der Schweiz im Jahr 2019 gemessen wurde. Letztmals heisser war es im Juli 2015, als in Genf mit 39.7 Grad der Allzeit-Rekord auf der Alpennordseite aufgestellt wurde.

In den westlichen Landesteilen dürfte der heutige Mittwoch der Höhepunkt der Hitzewelle gewesen sein, in der Zentral- und Ostschweiz wird es morgen Donnerstag voraussichtlich noch etwas heisser. So sind denn auch weitere Rekordwerte möglich. Während das Gewitterrisiko heute klein bleibt und sich auf den Alpenhauptkamm beschränkt, sind morgen in den Alpen mit Schwerpunkt vom Südwallis über die Gotthardregion bis nach Mittel- und Südbünden isolierte, aber teils kräftige Gewitter möglich.