Alle News zum Coronavirus
Kantone

Schweiz - Im Süden auch heute sehr heiss, im Norden etwas erträglicher

(Bildquelle: geralt (CC0))

Auf der Alpennordseite wurde die subtropische Luftmasse der letzten Tage vorübergehend durch etwas weniger warme Luft verdrängt. In der Folge war es heute zwar nach wie vor heiss, aber deutlich weniger drückend als noch gestern und vorgestern. Im Tessin und im Rhonetal kann davon keine Rede sein, hier stieg das Quecksilber auf 35 bis knapp 37 Grad.

Im Laufe des Wochenendes ändert sich am hochsommerlichen Wettercharakter wenig, die Sonne brennt vom Himmel.

Morgen steigt das Quecksilber im Norden verbreitet auf 32 Grad, im Raum Basel und am Genfersee liegen bis zu 33 Grad drin. Am heissesten wird es im Wallis mit 36 Grad. Der Sonntag bringt dann auch der Alpennordseite die grosse Hitze zurück, im Laufe des späteren Nachmittags werden 34 bis lokal 36 Grad erreicht.

Die nächste Woche beginnt mit einem weiteren Hitzetag.

Aus heutiger Sicht ist es im Norden aber der letzte dieser aussergewöhnlichen Hitzewelle, die vor allem in höheren Lagen etliche Monats- und Allzeitrekorde purzeln liess. Zur Hitze kommt dann auch mehr Feuchtigkeit, es wird schwül. Die Quellwolken werden immer grösser, in weiterer Folge drohen in der mit Energie vollgepumpten Luft teils heftige Gewitter. Für Details ist es aber noch etwas zu früh.

Anbei nun eine umfangreiche Hitliste mit den Höchsttemperaturen des heutigen Tages, kleine Veränderungen im Zehntelgradbereich sind in den nächsten Minuten noch möglich: